EK | Begreifend lernt der Kopf. Spielend das Herz. Wir brauchen beide.

„Unsere Herzschläge sind mehr als nur mechanisches Pulsieren einer Pumpe. Sie sind eine intelligente Sprache mit erheblichem Einfluss darauf, wie die Aktivitäten der höheren Gehirnbereiche kognitive und emotionale Informationen verarbeiten und wie wir uns letztendlich im Leben verhalten.“ sagt Prof. Dr. Dürr (Max-Planck-Institut). img_3496Alle Welt geht davon aus, dass der Kopf unsere Welt erschafft. Doch es ist genau umgekehrt! Der Kopf richtet sich auf die Botschaften des Herzens aus. Aus diesem Grund ist es so wichtig sein Herz wieder wahrzunehmen? Als Wahr anzunehmen was es Dir mitteilen möchte? Tragischer Weise befinden wir uns momentan in einem stark ausgeprägten Ungleichgewicht zwischen Herz und Kopf. Und das schmerzt. Denn viel zu oft bleibt unser Herz ungehört. Der Kopf ist auf sich allein gestellt und vom Rest des Körpers abgeschnitten. Er muss all unseren Ballast tragen. Doch dafür ist er nicht gemacht. Plötzlich bündelt sich all unsere Energie im Kopf und wird dort gehalten. Kaum auszuhaltender Druck und unglaublich viele Blockaden sind die Folge. Was ich sagen möchte: Ständig im Kopf zu sein ist ein ungeheurer Kraftaufwand. Es strengt unheimlich an. Überprüfe Dich einfach selbst: Wenn Du über Dich nachdenkst, wo geschieht das dann? Wo befindet sich Dein Ich? Deine Persönlichkeit? Ja, wir glauben unser Kopf zu sein und vergessen darüber unseren Körper und vor allem unser Herz! Doch die Verbindung von Kopf und Herz ist der Schlüssel zur Einfühlsamen Kommunikation. Der Austausch zwischen diesen beiden Polen muss wieder stattfinden. Denn unser Ursprung befindet sich im Herzen! Es ist unser Kraftquell. Pflegst Du die Verbindung der beiden Pole, kann Deine Energie wieder frei fließen. Du entspannst Dich und wirst sehr schnell merklich ruhiger und kraftvoller. Übung: Leg Deine Hände auf Dein Herz und atme tief durch die Nase ein. Spüre Deinem Atem nach, wie er durch die Nase in Deinen Körper strömt. Halte den Atem während Du weiter liest in Deinem Körper. Spüre wie der Atem sich in Dir verbreitet. Wo möchte er hin? Nichts geht verloren. All das bist Du. Atme langsam durch den Mund aus. Wenn es Dir gerade gut tut, dann atme noch einmal durch die Nase ein. Spüre den Atem vom Kopf bis zu den Zehenspitzen. Schließe Deine Augen und halte den Atem. Atme durch den Mund aus und lächle. Das alles bist Du.